De pagina ververst bij het selecteren van een onderwerp.

Sla artikel navigatie over.

Diederik Gommers: „Reinigung ist für uns von entscheidender Bedeutung“

Er ist das Gesicht der Intensivpflege in den Niederlanden und war im vergangenen Corona-Jahr häufig im Radio und im Fernsehen zu hören und zu sehen. Doch er ist sehr viel mehr als nur ein Sprachrohr und Mitglied des Ausbruchsmanagement-Teams. Im täglichen Leben ist Diederik Gommers Abteilungsleiter für OP, CSA und ambulante Behandlungen an der Universitätsklinik Erasmus MC. Wir sprechen mit ihm zwischen seinen vielen Terminen über Hygiene, Desinfektion und Reinigung. Für ihn dreht sich alles um Teamwork. „Wir müssen es gemeinsam schaffen. Das gilt für die gesamten Niederlande in der Corona-Krise, aber in meinem Krankenhaus ist es genauso erforderlich.“

Handhygiene

Diederik Gommers

Wir wurden durch Corona mit den Tatsachen konfrontiert. Der Kampf gegen Viren und Infektionskrankheiten wird immer bestehen bleiben. Hatte der Fokus auf Hygiene und Desinfektion vielleicht ein wenig nachgelassen? Laut Gommers ist vor allem die Händehygiene wieder im Kommen. „Die Hand ist die Hauptursache für die Übertragung von Mikroorganismen wie Corona. Deshalb müssen wir uns die Hände waschen. Als Gesellschaft haben wir diese Lektion erneut lernen müssen. Die Tatsache, dass Grippe jetzt kaum noch vorkommt, zeigt, dass wir Infektionen recht gut bekämpfen können, wenn wir eine grundlegende Hygiene berücksichtigen.“

Neue Intensivstation

Laut Gommers stand die Hygiene an der Uniklinik bereits vor Corona im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Vor allem auf der Intensivstation, wo dies ein besonders kritisches Thema ist. „Wir haben seit 2018 eine neue Intensivstation, auf der jeder Patient über ein eigenes Zimmer verfügt. Seitdem haben wir Übertragungen weitestgehend reduziert. Es hat keinen einzigen Ausbruch gegeben. Dennoch mussten wir hart arbeiten. Wir haben auf der Intensivstation in kurzer Zeit von 44 Betten auf 100 Betten aufgestockt. Viele zusätzliche Patienten, viel zusätzliche Arbeit, große Eile. In all diesen zusätzlichen Räumen musste die Hygiene optimal sein.“

Qualität der Pflege

Mit der Aufstockung waren auch zusätzliche Reinigungsdienste erforderlich. Diese und andere Dienstleistungen bezieht die Uniklinik von HAGO ZORG. Um die zusätzliche Nachfrage zu erfüllen, hat das Vebego-Unternehmen Reinigungskräfte eingesetzt, die normalerweise im Kongresszentrum Rotterdam Ahoy arbeiten. Gommers: „HAGO Zorg hat in kürzester Zeit eine Gruppe von Reinigungskräften geschult und eingeplant. Wir benötigten das wirklich schnell und auf hohem Niveau. Reinigung und Desinfektion sind für uns von entscheidender Bedeutung.“ Gommers betrachtet die Reinigungskräfte als Teil des Teams. „Die Arbeit der Reinigungskräfte ist Teil unserer Qualität der Pflege. Ich weiß, wie wichtig der Kontakt zwischen Pflegepersonal und Reinigungskräften ist. In einer solchen Krisensituation, in der jeder verfügbare Raum zählt, muss man sich sicher aufeinander verlassen können.“

Eine Frage der Fachkenntnis

„Die Reinigung beim Erasmus MC erfordert Teamwork, ist aber auch eine Frage der Fachkenntnis“, erklärt Gommers. „Man muss sich damit auskennen, wie Mikroorganismen übertragen werden. Der Abfluss eines Waschbeckens kann sauber aussehen, aber dennoch eine große Kontaminationsquelle sein. Man befasst sich in erste Linie mit der Sicherheit, mit der Gesundheit. Das bedeutet, auf Details achten zu müssen. Beispielsweise nicht das gleiche Tuch von Patientenzimmer zu Patientenzimmer mitzunehmen.“ Gommers vermutet, dass die Aufmerksamkeit für Reinigung und Hygiene in den kommenden Jahren auch außerhalb des Gesundheitssektors zunehmen wird. „Wenn die Leute bald wieder ins Büro gehen, wird die Bedeutung eines sauberen und sicheren Arbeitsplatzes zu einem ernst zu nehmenden Thema. Man denke dabei an all die flexiblen Arbeitsplätze in Bürogebäuden. Dort ist mehr Aufmerksamkeit für die Gefahr einer Übertragung erforderlich.“