De pagina ververst bij het selecteren van een onderwerp.

Sla artikel navigatie over.

Ultimativer Beziehungstest Vebego Airport Services Belgium und Brussels Airport

Brussels Airport möchte das Passagiererlebnis verbessern und sieht die Reinigung als integralen Bestandteil an. Vom ersten Treffen an stimmte Vebego mit der Vision des Flughafens überein, erklärt Ine Hox, Leiterin des Passagierservices. Die Vorbereitungen für die neue Zusammenarbeit mit Vebego waren in vollem Gange, als plötzlich das Coronavirus ausbrach. Der Flughafen kam zum Stillstand, die Partnerschaft wurde sofort auf die Probe gestellt. Wie verlief der Start dieses Großprojekts und die Zusammenarbeit in Krisenzeiten?

In den vergangenen 25 Jahren ging es bei der Reinigung am Brussels Airport hauptsächlich um die technische Reinigung. „Die Reinigung wurde als eine notwendige Aufgabe betrachtet, mehr aber auch nicht“, erklärt Hox. „Wir waren daher auf der Suche nach einem neuen Partner, der uns helfen konnte, das Erlebnis für Passagiere und Mitarbeiter zu verbessern. Für Brussels Airport ist es entscheidend, dass das Gesamterlebnis von Passagieren, Mitarbeitern und Kunden während der gesamten Reise im Mittelpunkt steht. Das Angebot von Vebego, seine Innovationen bei den Reinigungstechniken, sein Fachwissen sowie seine ausdrückliche Wertschätzung für Reinigungskräfte entsprachen unseren Ambitionen als Flughafen.“

Geschlossene Grenzen

Anfang 2020 ging der Flughafen eine Partnerschaft mit Vebego ein. Ein groß angelegter Übergang, der unter ‚normalen‘ Umständen bereits viel Zeit und Vorbereitung erfordert. Dazu kam plötzlich die Corona-Krise. Brussels Airport kam zum Stillstand und Belgien schloss seine Grenzen. In dieser unsicheren Situation legten Vebego und Brussels Airport den Grundstein für eine solidarische Partnerschaft. Hox: „Die Situation änderte sich ständig: Lockdown, kein Lockdown, Reiseverbot ja und dann wieder aufgehoben. Als neuer Dienstleister bestand für Vebego die Herausforderung darin, alle Materialien und Personen nach Belgien zu schaffen und mit einer Situation umzugehen, die völlig anders war als das, was man sich vorher zusammen überlegt hatte. Gemeinsam mussten wir die ganze Zeit alle möglichen Dinge miteinander abstimmen. Auch personell gab es ein ständiges Hoch- und Herunterskalieren. Glücklicherweise merkten wir, dass seitens Vebego ein Großaufgebot an Professionalität und Projektmanagement in Gang gesetzt wurde. Das Vebego-Team suchte nach alternativen Transportwegen, arrangierte Zugangspässe und sorgte dafür, dass der Übergang termingerecht und reibungslos verlief. Wir haben das Corona-Jahr gemeinsam überstanden. Das gibt mir viel Vertrauen in die zukünftige Zusammenarbeit.“

Ärmel hochkrempeln

Michel Möller ist Direktor bei Vebego und erster Ansprechpartner für Ine Hox. Seine Erfahrungen sind vergleichbar. „Es war eine riesige Aufgabe, das Logistik-Puzzle zu legen. Wir mussten alle Pläne, Ambitionen und Ziele anpassen und uns daher auf das konzentrieren, was möglich war. Da nur eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern auf dem Flughafen arbeiten durfte, mussten wir mit einem kleinen Team arbeiten, um die Arbeit zu erledigen. Kontinuierlich mussten wir unsere Dienstleistungen an die sich ständig ändernde Situation anpassen und darauf abstimmen. Das haben wir wirklich gemeinsam mit dem Brussels Airport gemacht. Jeder krempelte buchstäblich die Ärmel hoch. So halfen Mitglieder beider Managementteams beispielsweise beim Entladen von LKWs und Verteilen von Materialien, Vorräten und Reinigungsgeräten rund um den Flughafen. Es war eine Ausnahmesituation, die unsere Zusammenarbeit auf die Probe gestellt, aber auch gestärkt hat“, so Möller.

Selfies mit neuem Outfit

Der Einsatz des Übergangsteams ist auch anderen nicht verborgen geblieben. „Das Reinigungsteam hat sich bei mir dafür bedankt, dass ich Vebego gewählt habe“, erzählt Hox. „Sie waren begeistert von ihren neuen Materialien und Outfits. Sofort wurden allerlei Selfies gemacht. Die Reinigungskräfte fühlen die Wertschätzung, die ihnen entgegengebracht wurde. Dies trägt direkt zur Qualität ihrer Arbeit und zum positiveren Erlebnis von Passagieren und Mitarbeitern bei. Wir erhielten oft Beschwerden über die Sauberkeit am Flughafen. Dieses Jahr jedoch kaum, auch nicht im Sommer, als wieder geflogen wurde. Ein gutes Zeichen, wenn man bedenkt, wie viel Nachdruck in dieser Krise auf Sauberkeit gelegt wird.“

Innovieren dank der Reinigungskräfte

Die Wertschätzung, die der Reinigung zuteil wird, sei für den Vebego-Ansatz von entscheidender Bedeutung, wie Möller erklärt. Am Brussels Airport, aber auch bei jedem anderen Kunden. „Wir brauchen die Ideen unserer Reinigungskräfte, um innovativ zu sein. Sie sind ihrer Arbeit, den Passagieren und den Mitarbeitern am Flughafen am nächsten. Am Brussels Airport haben wir Ideen zusammengebracht, unter anderem durch die Einführung von Servicestarts und die Organisation von Workshops mit Gruppen von Reinigungsfachkräften. In Kürze werden wir auch eine Plattform für Mitarbeiterinnovationen einführen.  Darüber hinaus ist das Management zugänglich und sichtbar auf dem Betriebsgelände präsent. Mit kleinen Schritten, durch Schulungen, Innovationen und Partizipation versuchen wir, Impact auf die Arbeit von Reinigungskräften in Krisenzeiten zu erzielen. Das verleiht der Arbeit viel mehr Bedeutung. Auch von unseren Kollegen bekommen wir die Rückmeldung, dass sie sich wertgeschätzt fühlen und die von ihnen geleistete Arbeit tatsächlich dazu beiträgt, das Passagier- und Mitarbeitererlebnis am Brussels Airport zu verbessern.“