De pagina ververst bij het selecteren van een onderwerp.

Sla artikel navigatie over.

Vorstand

Vebego wird vom Vorstand geleitet, der sich aus Ton Goedmakers (Chief Executive Officer) und Ronald Goedmakers (Mitglied, ebenfalls verantwortlich für Impact/Nachhaltigkeit und Kommunikation) zusammensetzt.

Das Tagesgeschäft von Vebego obliegt der Geschäftsleitung, die neben dem Vorstand aus fünf weiteren Mitgliedern besteht. Dies sind Ferry Muller (Chief Financial Officer, einschließlich Risiko, Compliance, Governance und IT), Giuseppe Santagada (Chief Operating Officer (COO) für Deutschland und die Schweiz), Mark van Haasteren (COO für Belgien und die Niederlande), Niel Cortenraad (Chief Strategy Officer und Schriftführer) und Peter van Montfort (Chief Human Resources Officer einschließlich Führung, bedeutungsvolle Arbeit und Talentmanagement).

Der Vorstand und die Geschäftsleitung bestehen derzeit nur aus Männern. Trotzdem glauben wir fest an die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion. Für zukünftige Positionen setzt sich Vebego neben den individuellen Anforderungen auch kritisch mit der Vielfalt innerhalb der Geschäftsleitung auseinander.

Entwicklungen

Ton Goedmakers wurde zum 1. Januar 2021 zum CEO von Vebego ernannt. Er hat diese Rolle von Ronald Goedmakers übernommen, der 16 Jahre lang Vorstandsvorsitzender war. Ronald Goedmakers bleibt weiterhin Vorstandsmitglied. Darüber hinaus hat Vebego zum 1. Januar 2021 seine Geschäftsleitung mit Giuseppe Santagada und Mark van Haasteren verstärkt. Damit sind die Interessen von Kunden, Unternehmen und Mitarbeitern noch stärker an der Spitze von Vebego verankert. Giuseppe Santagada ist seit 2018 bei Vebego tätig und war zuvor Divisionsleiter in der Schweiz. In der Geschäftsleitung wird er als Chief Operating Officer (COO) für die Schweizer und deutschen Vebego-Unternehmen verantwortlich sein. Mark van Haasteren arbeitet seit 2019 bei Vebego und war zuvor Divisionsleiter in den Niederlanden. Er ist als COO für die niederländischen und belgischen Unternehmen im Vorstand zuständig.

In den kommenden Jahren wird Vebego seine Organisation stärken, indem es aus vielen kleinen Unternehmen elf große bildet, mit dem Ziel, seinen Impact auf Kunden, Mitarbeiter und die Gesellschaft weiter zu vergrößern. Dies bedeutet, dass im Jahr 2021 die Aufteilung in fünf Divisionen abgeschafft wird und die Rolle des Divisionsleiters entfällt. Alle Unternehmen werden dann direkt ihrem COO in der Geschäftsleitung unterstehen.

Ton Goedmakers sen.: „Es ist richtig, rechtzeitig Platz zu machen“ 

Vebego wurde 1943 gegründet und hat sich allmählich zu einem internationalen Familienunternehmen entwickelt. In den vergangenen Jahren wurde das Unternehmen auf die dritte Generation von Goedmakers übertragen, die nun Gesellschafter geworden sind. Ton Goedmakers (1980) wurde mit Wirkung ab 2021 zum CEO ernannt und tritt damit die Nachfolge seines Onkels Ronald an, der ihn weiterhin im Management unterstützen wird. Ton Goedmakers sen. ist mit dem Übergang zufrieden. „In unserer Familie ist es Tradition, frühzeitig einen Schritt zurückzutreten. Mein Vater hatte die Leitung bis zu seinem 57. Lebensjahr inne. Ich hörte im Alter von 60 Jahren auf, nachdem ich bis zum Alter von 54 mit der Leitung betraut war. Es ist richtig, rechtzeitig Platz zu machen. Es macht ein Unternehmen weniger anfällig. Unter großen Bäumen wächst nicht viel.“

Jetzt, da die dritte Generation den Stab übernommen hat, wird auch die Unternehmensführung von Vebego damit in Einklang gebracht. Dies erfolgt durch eine Aktualisierung des Dokuments Vebego und Gute Unternehmensführung . Ton Goedmakers sen.: „Die Verfügungsgewalt bei Vebego war gut organisiert, wird jetzt jedoch an die neue Situation angepasst. Dabei hat das Geschäftsinteresse weiterhin Vorrang vor Einzelinteressen. Die dritte Generation steht nun vor einer wunderbaren neuen Herausforderung. Weitere Professionalisierung und Nutzung der Stärke des Kollektivs unter Beibehaltung der in unserer DNA enthaltenen Unternehmenskultur. Und natürlich, das Unternehmen zu gegebener Zeit wiederum gut an eine nachfolgende Generation zu übertragen.“