De pagina ververst bij het selecteren van een onderwerp.

Sla artikel navigatie over.

Bericht des Aufsichtsrats

Wieder ist ein Jahr vergangen, in dem Covid-19 eine große Rolle spielte. Dennoch mit einem bedeutenden Unterschied. 2020 war der Aufsichtsrat eng in die Umsetzung eingebunden. Die Kontinuität stand auf dem Spiel. Wir brachten daher aktiv Ideen zum Beispiel zum Cashflow der Unternehmen ein. Im Berichtsjahr 2021 konnten wir uns hingegen wieder auf unsere eigentliche Rolle konzentrieren: die Überwachung der Strategie und Planung von Vebego, die Überwachung der Finanzlage und die Bereitstellung von Beratungsdienstleistungen, unabhängig davon, ob diese erbeten sind oder unaufgefordert erfolgen.

Besonderes Augenmerk haben wir in diesem Jahr auf die Akquisition von hectas Facility Services gelegt. Eine spannende, beachtliche Übernahme, wobei wir intensiv geprüft haben, ob der Schritt richtig ist: Trägt die Übernahme zur Mission und Strategie von Vebego bei? Unsere Antwort darauf war in Anlehnung an den Vorstand ein klares „Ja“. Im weiteren Verlauf des Übernahmeprozesses haben wir uns als Aufsichtsrat an der Beantwortung der Frage beteiligt, ob die Kulturen von Vebego und hectas zusammenpassen, um schließlich an der Due Diligence mitzuwirken, die der endgültigen Übernahme vorausging.

Der Rat ist mit dem Ergebnis für 2021 zufrieden. Das Ergebnis ist gut, trotz und dank Corona. Aufgrund von Corona wurde mehr auf Hygiene geachtet, fiel mehr Arbeit in der häuslichen Pflege, in Krankenhäusern und beispielsweise beim Desinfizieren von Bussen an. Gleichzeitig mussten Vebego-Unternehmen in anderen Areaen – etwa bei der Reinigung von Flughäfen und im Schienenverkehr – infolge der sich ständig ändernden Kundennachfrage fortlaufend hoch- und herunterskalieren.

Der Aufsichtsrat ist mit der Leistung und Arbeitsweise des Vorstands zufrieden. Das erste Jahr mit Ton Goedmakers als CEO verlief reibungslos. Corona und die Übernahme von hectas haben die Entwicklung des Projekts „Designing our Future“ nicht beeinträchtigt. Im Jahr 2021 wurden wichtige Schritte in der Ausgestaltung verschiedener neuer Unternehmen und in der Art und Weise unternommen, wie Vebego Arbeitsprozesse eindeutiger und effizienter organisieren kann. Auch der Schritt, zwei COOs mit der operativen Führung der vier Kernländer zu beauftragen, wurde umgesetzt. 

Insgesamt gesehen wurden im Jahr 2021 die Voraussetzungen für eine stärkere Vernetzung der einzelnen Unternehmen und Länder geschaffen. Vebego strahlt immer mehr Geschlossenheit aus und verleiht dem Slogan „One Family. One Culture. One Language.“ aktiv Bedeutung. Dies geschieht durch die Reduzierung der Anzahl vorhandener RechtsgeImagee, aber auch durch die Entwicklung einer neuen Markenstrategie und die Steigerung der Sichtbarkeit von Vebego. Auch im Berichtsjahr wurde wieder aktiv daran gearbeitet, den Anteil von Frauen an der Unternehmensspitze zu anzuheben. Dies hat unter anderem zur Ernennung von Suzanne van Nieuwenhuijzen als Corporate Secretary geführt. Die Suche nach einem neuen weiblichen CFO und einem weiblichen CHRO ist inzwischen angelaufen.

Als Aufsichtsrat versuchen wir, ein Viertel unserer Zeit für den Rückblick aufzuwenden: Läuft alles nach Plan, was steht auf dem Papier, was ist daraus geworden? Den Rest unserer Zeit widmen wir dem Blick nach vorn: die Sitzungen und Tagesordnungen sind entsprechend strukturiert. Unser Mehrwert liegt größtenteils in der Beratung, was den Ausblick auf die Zukunft von Vebego betrifft. Vebego hat beispielsweise das SDG 8 (menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum) und SDG 12 (nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster) der Vereinten Nationen als Leitlinie angenommen, um Impact zu bewirken. Als Aufsichtsrat bringen wir aktiv Ideen ein, wie Vebego diese Entwicklungsziele in nutzbare KPIs umsetzen kann: Wann werden wir als Vebego das erreichen, was wir erreichen wollen? Daneben sprechen wir Empfehlungen aus, wie Vebego seinen Ruf als attraktiver Arbeitgeber weiter verbessern kann.

Der Aufsichtsrat ist 2021 fünfmal in Präsenz zusammengekommen. Darüber hinaus führte der Aufsichtsrat zahlreiche Telefongespräche mit dem Vorstand bezüglich der Übernahme von hectas. Im Sommer 2021 besuchte der gesamte Aufsichtsrat zusammen mit den Zertifikatsinhabern von Vebego das Unternehmen Brouwers Groenaannemers in Tilburg. Bei diesem Besuch ging es um den Beitrag von Vebego zur Verbesserung der Biodiversität und um das Projekt Spoorpark Tilburg, bei dem Brouwers Groenaannemers als Hauptauftragnehmer eine klimarobuste Umgebung mit Platz zum Spielen, für Sport- und Freizeitaktivitäten und sogar Campingmöglichkeiten geschaffen hat.

Als Aufsichtsrat haben wir uns 2021 einer Selbstbewertung unterzogen. Dabei haben wir uns unter anderem mit der Frage nach der Effektivität unserer Arbeit und der gegenseitigen Zusammenarbeit beschäftigt. Wir werden unsere eigenen internen Erkenntnisse 2022 von einer externen Partei überprüfen lassen. Im Aufsichtsrat gab es 2021 keine Veränderungen. Wir haben uns entschieden, den Aufsichtsrat vorerst nicht zu ergänzen. 

Wir präsentieren Ihnen hiermit den vom Vorstand erstellten Geschäftsbericht 2021. Der Jahresabschluss 2021 wurde von Deloitte Accountants B.V. geprüft und mit einem Bestätigungsvermerk des unabhängigen Abschlussprüfers versehen. Der Jahresabschluss wurde vom Aufsichtsrat genehmigt. Wir können dem im Jahresabschluss aufgenommenen Vorschlag für die Ergebnisverwendung zustimmen. Wir empfehlen der Gesellschafterversammlung die Annahme des Jahresabschlusses 2021.

Mit Unterschrift

Aufsichtsrat


 
 
 Pamela Boumeester, Vorsitzende


 
 
 Ton Goedmakers sen.


 
 
 Loes van Rijsoort


 
 
                                       Willem Cramer


 
 
                                       Jan van Hoek


 
 
 Voerendaal, 19. Mai 2022