De pagina ververst bij het selecteren van een onderwerp.

Sla artikel navigatie over.

CO2 und die Umwelt: Weniger negativer Impact, mehr positiver Impact

Vebego möchte positiven Impact erzielen und negativen Impact aktiv reduzieren. Wir gehen nachhaltig mit Mitarbeiter*innen und Kunden um, aber auch mit unserer Umwelt. Wir übernehmen Verantwortung im Kampf gegen den Klimawandel und dessen Folgen. Das wollen wir nicht nur selbst. Auch unsere Kunden erwarten von uns einen konkreten Beitrag zu ihren Klimazielen. Unser Ziel ist es, bis 2030 bei allen unseren Aktivitäten CO2-neutral arbeiten zu können.

Maßnahmen elektrischer Fuhrpark

In den kommenden Jahren werden wir verschiedene Maßnahmen ergreifen, unter anderem in den Schwerpunktareaen Fuhrpark, Arbeitskleidung und Firmenstandorte. Vebego fördert diese Nachhaltigkeit durch den Abschluss von Rahmenverträgen mit Partnern, die einen Beitrag zu unseren Ambitionen und Zielen leisten.
 Wir werden die Nachhaltigkeit unserer Leasingfahrzeugflotte ab 2022 beschleunigen, indem wir auf eine Elektrofahrzeugflotte umsteigen. In den Niederlanden soll dieser Prozess bis spätestens 2025 abgeschlossen sein. Da die Verfügbarkeit von Elektrofahrzeugen – infolge der Corona-Krise und durch den Krieg in der Ukraine – unter Druck steht, werden wir diese Maßnahmen in den nächsten zwei Jahren schrittweise vollziehen.
 Ein nachhaltigerer Fuhrpark führt bereits im Jahr 2025 zu einer deutlichen Reduzierung der CO2-Emissionen. Wir haben die CO2-Emissionen der gesamten Flotte für (2020 und) 2021 durch Investitionen in ein VCS-zertifiziertes Agroforst-Projekt in Indien vollständig kompensiert. Dank der Diversifizierung von 500.000 Hektar bestehender landwirtschaftlicher Flächen erzielt dieses Projekt eine CO2-Reduzierung um mehr als 700.000 Tonnen.

CO2-Emissionen

CO2 Emissionen pro Kategorie (Tonnen)

 

2020

  

2019

      

Leasing-Fahrzeuge

 

12.687

  

13.574

Pendelverkehr

 

2.548

  

2.892

Heizung

 

1.302

  

1.317

Elektrizität

 

705

  

731

Geschäftsreisen

 

283

  

332

Treibstoff

 

350

  

241

Nutzfahrzeuge

 

40

  

6

Flugreisen

 

5

  

33

      

Gesamt

 

17.920

  

19.126

In den Jahren 2019 und 2020 haben wir viele Daten zu den CO2-Emissionen unserer Unternehmen gesammelt. Anhand dieser Daten wurde 2021 der CO2-Fußabdruck von Vebego inventarisiert. Teil der CO2-Roadmap ist der Aufbau einer angemessenen und konzernweiten Berichterstattung über unseren Ausstoß. Wir werden das aktuelle System optimieren, um ab dem nächsten Geschäftsjahr zeitnah und verlässlich über Emissionen berichten zu können. Die Zahlen für das Jahr 2021 werden erst Ende Mai vorliegen, weshalb hier nur diejenigen für 2019-2020 gezeigt werden.

Generische und unternehmensspezifische Roadmap

Basierend auf den Informationen, die wir in den letzten zwei Jahren sammeln konnten, werden wir im April 2022 eine allgemeine Roadmap aufstellen. Dies gibt Aufschluss darüber, welche Maßnahmen Vebego ergreifen kann, um die CO2-Emissionen zu verringern, zum Beispiel in den Areaen Mobilität, Arbeitskleidung und Firmenstandorte. Auf der Grundlage der allgemeinen Roadmap kann jedes Unternehmen bei Bedarf eine eigene, unternehmensspezifische Roadmap erstellen. Darin geben die jeweiligen Unternehmen an, was sie selbst im Griff haben und welche unternehmensspezifischen Maßnahmen sie ergreifen werden. Auf der Grundlage der spezifischen Roadmap kann Vebego steuern und messen, ob die ergriffenen Maßnahmen tatsächlich wirksam sind, um unser Ziel – vollständig CO2-neutral arbeiten bis 2030 – zu verwirklichen.

Arbeitskleidung und Firmenstandorte

Bei der Arbeitskleidung wird CO2-Neutralität in jedem Beschaffungsprozess zur festen Auflage gemacht. Gemeinsam mit den Unternehmen durchlaufen wir derzeit ein Auswahlverfahren, um im Laufe des Jahres 2023 ein CO2-neutrales Sortiment an Arbeitskleidung bereitstellen zu können.

Die CO2-Reduzierung ist Teil des Business Case bei jeder Entscheidung über (neue) gewerbliche Räumlichkeiten. Die CO2-Reduzierung wird ausdrücklich Teil des strategischen Plans für die Firmenstandorte sein. Auf lokaler Ebene steuern unsere Unternehmen ihren Energieverbrauch häufig über Umweltmanagementsysteme und lassen ihre Energieeinsparungsziele nach ISO 140001 zertifizieren.

EcoVadis

Um bis 2030 komplett CO2-neutral zu sein, fordern wir alle unsere Lieferanten auf, CO2-neutral zu arbeiten. Um Einblick in die CO2-Emissionen unserer Lieferanten zu gewinnen, werden wir mit dem Carbon Action Module von EcoVadis arbeiten. EcoVadis betreibt eine (globale) Kollaborationsplattform, die es Unternehmen ermöglicht, die Leistungen ihrer Lieferanten im Area der Nachhaltigkeit zu erfassen. Bis 2022 müssen beispielsweise fünfzig unserer hundert wichtigsten Lieferanten das EcoVadis-Label tragen. Außerdem wurden Schritte unternommen, um die CO2-Emissionen hinsichtlich der von unseren Lieferanten erbrachten Leistungen weiter zu reduzieren.
 
Unsere Kunden legen Wert darauf, dass unsere CO2-Emissionen von einer externen Partei zertifiziert werden. Wir werden daher in den kommenden Jahren weiterhin auf die CO2-Zertifizierung unserer Unternehmen hinarbeiten. Die Emissionsquoten und den Fußabdruck unserer Reinigungsaktivitäten werden wir im ersten Halbjahr 2022 von der SGS messen lassen.

Hier weniger Wasserverbrauch heißt anderswo mehr Wasser

Wir verbrauchen im Rahmen unserer Dienstleistungen viel Wasser. Unsere Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, eine Wassereinsparung von einem Eimer – 20 Liter – pro Reinigungsstunde anzustreben. Beim Reinigen von Oberflächen sparen wir bereits Wasser ein, indem wir uns für innovative Materialien und Techniken entscheiden. In einer Partnerschaft mit MADE BLUE arbeitet Vebego seit 2015 daran, die Reduzierung von negativem Impact in einen positiven gesellschaftlichen Impact umzuwandeln. Jeder eingesparte Liter Wasser wird gemeinsam mit MADE BLUE als Trinkwasser in Entwicklungsländern zur Verfügung gestellt. So wurden inzwischen mehr als 100 Millionen Liter sauberes Trinkwasser an Orten auf der Erde zur Verfügung gestellt, an denen dies am dringendsten benötigt wird.